Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

der Rombergpark im Oktoberder Rombergpark im Oktober

§ 1 Name und Sitz

Der Name des Vereins lautet

Lebens-Läufe e.V.

Der Verein hat seinen Sitz in Dortmund und ist in das Vereinsregister eingetragen.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

 

 

§ 2 Zweck

Zweck des Vereins ist die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege. Insbesondere sollen krebserkrankten und nicht erkrankten Frauen ein Sportangebot zur aktiven Krebsprävention unterbreitet werden.

 

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

die Unterstützung ganzheitlicher Frauen-Gesundheitsforschung durch Netzwerkarbeit

die Förderung des Erfahrungsaustausches unter direkt und indirekt Betroffenen

die Aufklärung der Öffentlichkeit über Wirksamkeit des Ausdauertrainings als Krebsprävention

die Gründung und Organisation von Laufgruppen

ein regelmäßiges Ausdauertraining in Laufgruppen

 

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig.

Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§ 4 Mitgliedschaft

Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden. Über die Aufnahme der Mitglieder entscheidet der Vorstand.

 

Jedes Mitglied ist in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt. Die Mitglieder haben Beiträge zu zahlen. Über deren Höhe und Art der Erhebung, die in einer Beitragsordnung festgesetzt werden, entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.

 

Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluss oder Auflösung des Vereins.

 

Der Austritt ist möglich zum 30.06. und 31.12. mit einer Kündigungsfrist von 6 Wochen.

 

Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es seine Verpflichtungen als Mitglied nicht erfüllt oder die Interessen des Vereins schädigt. Dem auszuschließenden Mitglied ist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Gegen den Ausschluss kann das Mitglied die nächste Mitgliederversammlung anrufen.

Der Vorstand kann Persönlichkeiten, die sich um die Erfüllung der Vereinsaufgaben besondere Verdienste erworben haben, zu Ehrenmitgliedern ernennen.

Ehrenmitglieder haben Sitz und Stimme in der Mitgliederversammlung und sind von der Beitragspflicht befreit.

 

 

§ 5 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

 

 

§ 6 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand einmal im Jahr einberufen. Die Einladung erfolgt schriftlich unter Angabe der Tagesordnung und des Tagungsortes mit einer Frist von vier Wochen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb von vier Wochen einzuberufen, wenn der Vorstand oder 1/5 der Mitglieder dies unter Angabe der vorgeschlagenen Tagesordnung beantragen.

 

Der Mitgliederversammlung obliegen:

1. Die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüferin

2. Die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

3. Die Entgegennahme der Jahresabschlussrechnung

4. Die Entlastung des Vorstandes

5. Die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und über eine Auflösung des Vereins

 

Bei den Abstimmungen in der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Die Übertragung des Stimmrechts ist nur unter Vorlage einer schriftlichen Vollmacht auf ein anderes stimmberechtigtes Mitglied zulässig.

 

Die Mitgliederversammlung wird einberufen und geleitet durch eine Vorstandsfrau. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß geladen worden ist und mindestens zwei Vorstandsfrauen sowie fünf sonstige stimmberechtigte Mitglieder anwesend sind.

 

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind schriftlich niederzulegen und von zwei Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen.

 

Die Mitglieder des Vorstandes sind nicht stimmberechtigt, wenn die Beschlussfassung die Entlastung des Vorstandes, die Vornahme eines Geschäfts mit ihnen oder die Einleitung oder Erledigung eines Rechtsstreites zwischen ihnen und dem Verein betrifft.

 

 

§ 7 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens zwei höchstens fünf gleichberechtigten Frauen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Die Vorstandsfrauen werden durch die Mitgliederversammlung auf ein Jahr gewählt.

Wiederwahl ist zulässig.

Zwei Frauen vertreten den Verein gemeinsam gerichtlich und außergerichtlich.

 

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 2 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Eine Vorstandssitzung kann durch mindestens ein Vorstandsmitglied einberufen werden.

 

 

§ 8 Satzungsänderung und Auflösung des Vereins

Zur Stellung des Antrages zur Satzungsänderung berechtigt sind entweder der Vorstand in seiner Gesamtheit oder 1/4 der stimmberechtigten Vereinsangehörigen.

Der Beschluss über eine Satzungsänderung bedarf der Zustimmung einer Mehrheit von 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder.

 

Der Beschluss einer Auflösung des Vereins bedarf der Zustimmung einer Mehrheit von 3/4 der stimmberechtigten Mitglieder.

 

Lässt sich in beiden Fällen wegen nicht Erscheinens der Mitglieder die qualifizierte Mehrheit nicht erreichen, so genügt in einer zweiten innerhalb einer Frist von 4-8 Wochen anzuberaumenden Mitgliederversammlung die entsprechende qualifizierte Stimmenmehrheit, der dann Anwesenden unter der Vorraussetzung allerdings, dass in der Einladung ausdrücklich auf diese Möglichkeit hingewiesen wurde.

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den gemeinnützigen Verein "Akut e.V. Dortmund", der es unmittelbar und ausschließlich zu gemeinnützigen Zwecken zu verwenden hat.